Astronomietag 2008

Am 10.05.2008 war es wieder so weit. Der österreichweite Astronomietag stand auf dem Kalender.
Normalerweise die Garantie für eine Schlechtwetterfront. Doch diesmal lautete die Wetterprognose auf frühsommerliches Schönwetter mit einzelnen möglichen Wolken und Gewitterbildung am Nachmittag.
Mit etwas Skepsis beschlossen wir die Sternwarte für Besucher zu öffnen.
Günther EDER, Albert APOLLONER und Magnus LENZ bereiteten also ein Sonnenfernrohr auf einer der Aussenplattformen vor, um Interessierten Besuchern auch während des Tages einen Blick durch ein Fernrohr gewähren zu können. Doch schon beim Einrichten des Fernrohres zeigten sich die meteorologischen Herausforderungen an die Astronomie: eine große Wolke legte sich direkt vor die Sonne weigerte sich ab sofort den Blick auf die Sonne freizugeben. Sie zog es sogar vor, genau mit der Sonne mitzuwandern.
Auch die Beobachtung der Marsbedeckung durch den Mond scheiterte an einer massiven Wolkenbank im Südwesten.
Dennoch lockte die von uns aufgestellte Ankündigungstafel einige interessierte Wanderer zur Sternwarte, wo wir ihnen zumindest die Sternwarte mit ihren Instrumenten zeigen konnten.
Am Abend stieß dann auch noch Christoph NIEDERHAMETNER zur Mannschaft.
Nachdem sich die Sonne erst kurz vor dem Untergang aus ihre Wolkendecke herauswagte und einen Blick durch das Fernrohr zuließ, nutzten wir dann gleich die eingerichtete Montierung aus und wechselten das Sonnenfernrohr gegen Christophs Mak-Newton um damit den Mond zu beobachten.
Doch auch hier versuchten immer wieder Wolken uns die Sicht zu verstellen und unsere Geduld zu strapazieren.

Insgesammt besuchten im Rahmen des Astronomietags 13 Gäste die Sternwarte.