16.11.2005 1500-1845 und 2015-0130 Uhr
Günther Eder
Komet M4 Swan und DeepSky Objekte

Für große Bilder klicken!

Bereits in den Nachmittagsstunden hatte ich in meiner Sternwarte mit der Beobachtung der Sonne im Ha-Bereich begonnen. Stimmungsvoll ging die Sonne mit einigen Protuberanzen hinter den Mergen unter - danach war eine kurze Beobachtung der Venus angesagt. Mit zunehmender Dunkelheit wurden visuell die entsprechenden Objekte beobachtet, zuerst offene, dann Kugelsternhaufen und danach einige helle DeepSky Objekte. Gegen 17.45 Uhr war es dann soweit: Der Komet M4 Swan konnte eindeutig bei 120-facher Vergrößerung im C14 gesehen werden, Andeutungen eines Schweifes waren deutlich sichtbar. Ich begann meine Geräte mit Kameras aufzurüsten und wollte einige Aufnahmen starten. Doch da - die ersten Nebelfetzen ziehen an meiner Sternwarte vorbei, an brauchbare Langzeit CCD-Aufnahmen ist nicht mehr zu denken.

So packe ich schnell das Wichtigste zusammen und fahre hinauf zur Sternwarte Mariazell. Vielfach ist die Inbetriebnahme der Sternwarte geübt, nach 15 Minuten ist das Equipement starbereit und ich beginne mit CCD-Aufnahmen des Kometen M4 Swan. Obwohl der Komet nicht mehr so tolle Details wie vor zwei Wochen zeigt sind immer noch  interessante Einzelheiten sichtbar. Nch einigen Aufnahmen schenke ich zu weiteren Objekten: NGC 6820, Messier 74, NGC 246 und 253. Messier 33 in Ha, SW und RGB, der Nebel um Merope sowie schlussendlich noch schnell die Region des Pferdekopfnebels.
Während die CCD-Kamera fleißig Photonen sammelt beobachte ich mit einem kleinen Fernglas und ohne optische Hilfsmittel den herrlichen Herbsthimmel. Dabei erhasche ich auch die ersten Leoniden: Langsam fallen die Sternschnuppen vom Himmel und mehrere blitzen am Ende der  Bahn auf wie Leuchtraketen - ein beeindruckendes Schauspiel.
Um 0130 Uhr beende ich schließlich die Beobachtung, leider muß ich ja in den Morgenstunden wieder zur Arbeit......

Bilder folgen nach Ausarbeitung